Über mich

 
 

Aufgewachsen in einer kleinen Landwirtschaft gehören für mich Tiere zu einer Familie.

Da war z.B. Tiger, die ja eigentlich die Katze meiner Tochter Christina war. Aber nach Christina's Wegzug blieb Tiger einige Jahre bei mir. Es war eine mal schwierige, mal einfache Liebe. Tiger hat allerdings ihren Lebensabend dann doch bei Christina verbracht und bei jedem meiner Besuche zeigte sie mir, was sie dort durfte und bei mir nicht.

Dennoch fiel es mir schwer, als wir sie gehen lassen mussten.

Danach wollte ich eigentlich kein Haustier mehr haben. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Durch Christina's Norweger kam ich nun doch wieder zu einer Katze, die sich ganz langsam und bestimmt in mein Herz schlich, Amy. Ich bin froh dass sie bei mir ist und möchte sie nicht mehr missen. Sie hat mir über eine schwere Zeit hinweggeholfen.

Ja und dann war da noch ein Kätzchen, welches ich gesund pflegen wollte und sollte. Zunächst sah es auch so aus als wenn mir das gelingen würde. Doch sie war zu krank und wir mussten sie gehen lassen. Sie war ein derart liebevolles Wesen mit einem Charakter, den ich so bei einer Katze noch nie erlebt habe. Sie hat den Weg über die Regenbogenbrücke längst geschafft. Dennoch vermisse ich sie heute noch und sie fehlt mir sehr.

Mittlerweile habe ich einige Würfe bei Christina mit großziehen dürfen und es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis für mich.

In diesem Jahr hat nun wieder einmal ein Kätzchen sich für mich entschieden.

Somit hatte ich dann zwei Katzen.

Eigentlich wollte ich mit einer weiteren dritten Katze bis zum nächsten Jahr warten. Aber erneut kam es anders und unsere WG mit Amy hat sich erweitert. Rosmarin kam zu uns. So nimmt alles wie von selbst seinen Lauf. Zwei typvolle Mädchen wie Thymiana und Rosmarin lassen hoffen und wir sind gespannt was die Zukunft bringt.

So haben diese Beiden die Entscheidung getroffen und mich bei den Norwegischen Waldkatzen bleiben lassen, obwohl ich mit einer anderen Rasse geliebäugelt habe.

Ich möchte eine kleine Hobbyzucht bleiben und hin und wieder gesunde Kätzchen zur Welt bringen. Vielleicht erfüllt sich mein Traum irgendwann einmal und eine bestimmte Katze findet den Weg zu mir.

Vielleicht werden manche jetzt sagen, warum noch eine Züchterin, die könnte ja auch mit Ihrer Tochter zusammen züchten…

Wir werden sicher sehr eng zusammenarbeiten aber dennoch jeder für sich.